... naturwissenschaftlich

Gymnasium Riedberg157 

Das 2009 gegründete Gymnasium Riedberg ist eines der ambitioniertesten Schulentwicklungsprojekte Frankfurts, welches mit seinen drei aufeinander abgestimmten Schwerpunkten (bilingual – naturwissenschaftlich – international) einen ganz klaren Schwerpunkt auf die Ausbildung der Schülerinnen und Schüler im naturwissenschaftlichen Bereich setzt. 

Mit der naturwissenschaftlichen Schwerpunktsetzung wird direkt in Jahrgangsstufe 5 und 6 gestartet, in denen die Naturwissenschaften (Biologie, Chemie und Physik) gemeinschaftlich im Fach „NaWi“ unterrichtet werden. NaWi wird hier dreistündig – also mit einer Stunde mehr als für die Naturwissenschaften in diesen Jahrgangsstufen vorgesehen – unterrichtet und zählt als Hauptfach. Der Schwerpunkt in NaWi liegt auf der Verknüpfung der drei Naturwissenschaften und dem forschenden sowie experimentellen Lernen der Schülerinnen und Schüler. So möchten wir schon frühzeitig das Interesse an allen drei Naturwissenschaften wecken.

Die englische Sprache spielt als lingua franca und als internationale Sprache der Naturwissenschaften eine große Rolle in unserer Welt. Deshalb verknüpfen wir bereits ab der Jahrgangsstufe 5 unseren naturwissenschaftlichen mit dem bilingualen Schwerpunkt. In den Jahrgangsstufen 5 und 6 wird Mathematik teilweise auf Englisch unterrichtet und ab der Jahrgangsstufe 9 kann Biologie auf Englisch belegt werden. Dieses Angebot besteht bis zum Abitur, in dem sogar die Abiturprüfung in Biologie auf Englisch abgelegt werden kann. 

In der Gymnasialen Oberstufe werden alle Naturwissenschaften (sowie Mathematik und Informatik) als Grund- und Leistungskurs angeboten und können als Prüfungsfach für das Abitur gewählt werden.

Neben dem Regelunterricht bieten wir im Wahlunterricht und Ganztagsangebot zahlreiche Kurse und Arbeitsgruppen mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt an. Hier gibt es von den Ganztagsangeboten „Experimentieren und Forschen“ oder der „Lego-Roboter-AG“ über Wahlunterrichtsangebote wie die „Junior-Ingenieur-Akademie“ oder „Astronomie“ bis hin zum freiwilligen Unterrichtsfach Informatik in der Gymnasialen Oberstufe etwas für jede Altersklasse. Unser neues Schulgebäude ist ideal für einen begeisternden Unterricht ausgestattet, in dem die Schülerinnen und Schüler nicht nur die theoretische Seite der Naturwissenschaften kennen lernen, sondern auch selbst experimentieren und forschen können.

Seit 2018 ist das Gymnasium Riedberg Mitglied im nationalen Excellence-Netzwerk MINT-EC. Eine besonders enge Zusammenarbeit besteht hier mit den andern MINT-EC-Schulen im Rhein-Main-Gebiet. Durch das Netzwerk haben unsere Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit an schulübergreifenden, deutschlandweiten Workshops im naturwissenschaftlichen Bereich teilzunehmen. Sie können außerdem zusammen mit dem Abitur auch das sogenannte MINT-EC-Zertifikat erwerben, welches bei vielen Universitäten und Betrieben offiziell anerkannt wird.

Ein weiterer wichtiger Arbeitsschwerpunkt im naturwissenschaftlichen Bereich ist die Kooperation mit außerschulischen Partnern. Die Schule liegt in direkter Nachbarschaft zur Science City Frankfurt, ein Ort der Kooperation zwischen der Goethe Universität (GU), dem Max-Planck-Institut für Biophysik, dem Frankfurt Institute for Advanced Studies (FIAS) und dem Frankfurter Innovationszentrum für Biotechnologie (FIZ). Auch mit dem Physikalischen Verein, der Stiftung Polytechnischen Gesellschaft und verschiedenen Partnern aus der Wirtschaft besteht im naturwissenschaftlichen Bereich eine enge Zusammenarbeit.

MINT Logo neu

 

 

Lesen Sie auf den folgenden Seiten mehr zu den spezifischen Themen:

 

 

 

Super Ergebnisse und viele Qualifizierte in der 2. Runde der Science Olympiaden 2024

Im November haben bundesweit 481 physikbegeisterte Schüler:innen bei der dreistündigen Klausur der 2. Runde im Auswahlwettbewerb für die Internationale Physikolympiade 2024 (IPhO) ihr Können in anspruchsvollen Aufgaben auf die Probe gestellt. Vom Gymnasium Riedberg hatten sich Eleta Lisauskaite, Lia Catón, Benjamin Halberg und Kovidh Bhattachargee für diese 2. Runde qualifiziert und dabei sehr gute Ergebnisse erzielt.

Schüler des Digitechnikum@School im Expertengespräch mit dem Innovationsmanager Jochen Schmitz von der FES

Im Rahmen des Wahlpflichtunterrichtes „Digitechnikum@School“, einem Pilotprojekt mit der Stiftung Polytechnische Gesellschaft“ und dem IDMI der Goethe-Uni, wurden die Schüler:innen kurz vor den Weihnachtsferien zu einem interessanten Expertengespräch mit Jochen Schmitz (Innovationsmanager der Frankfurter Entsorgungs- und Service-GmbH, kurz FES)  eingeladen. Die Schüler:innen erhielten dabei einen Einblick in die aktuellen Projekte der FES und konnten Fragen dazu stellen.

Schule gestaltet die IT-Welt von morgen - Auftakt des Digitechnikum@School am Gymnasium Riedberg

Das Digitechnikum@School ist neues Angebot im WU-Unterricht in Zusammenarbeit mit der Stiftung Polytechnische Gesellschaft und dem IDMI (Institut für Didaktik der Mathematik und Informatik). Zwölf informatikbegeisterte Schüler:innen haben in diesem Schuljahr die Gelegenheit, sich mit selbst entwickelten, digitalen Lösungen zu Problemen der Nachhaltigkeit, des Umwelt- und Klimaschutzes, zu Energieeinsparungen und zur Barrierefreiheit oder zu neu gedachter Mobilität gesellschaftlich und für die Stadt Frankfurt zu engagieren. Begleitet werden sie dabei von ihrem Informatiklehrer Herrn Saamer, der gespannt ist, für welche Projektidee sich die Schüler:innen entscheiden.

Stufe 10 des GRB erlebt spannenden „Tag der Naturwissenschaften“ an der Goethe-Uni

Ein Vormittag an der Universität ist aufregend und ganz anders als ein normaler Schultag. Man muss sich selbst zurechtfinden, sitzt in großen Hörsälen und erlebt, wie die Professoren die „Faszination Chemie“ zu wecken versuchen, was besonders spannend am Studienfach „Bioinformatik“ ist oder wie einfach Hacker in andere Computer gelangen können. Interessante Veranstaltungen aus der Pharmazie zum Thema „Cannabis“ und zur Mathematik waren ebenfalls Teil des vielseitigen Programms. In der Biochemie versuchte man gemeinsam dem „Geheimnis des Lebens auf die Spur“ zu kommen. Fast nebenbei erfuhren die Schüler:innen dabei auch etwas über die Möglichkeiten, die sich damit in der Berufswelt ergeben können.  Die Stufe 10 fand, „es war für jeden etwas dabei, es hat Spaß gemacht und hat eine Perspektive auf die Wahl der Leistungskursfächer eröffnet“.

Was lebt im Urselbach?

Im Juni gingen dieser Frage vier Gruppen der 5. Klasse im Rahmen des neuen Schulschwerpunktes Designing Future auf den Grund. Zusammen mit Dr. Sarah Cunze aus der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Sven Klimpel der Goethe Universität erkundeten die Kinder verschiedene Stellen des Urselbaches und schauten sich genau an, was im Bach unter Steinen alles lebt. Neben Bachflohkrebsen fanden die Kinder Eintagsfliegenlarven, Egel, Schnecken, Köcherfliegenlarven und Strudelwürmer – so konnten die Kinder den „Bach neben der eigenen Haustür“ noch einmal von einer ganz neuen Seite entdecken.

Benjamin Halberg – Ehrung eines erfolgreichen „Diggis“ der vierten Generation

Als „Diggis“ werden die Teilnehmer des Digitechnikums, eines besonderen, einjährigen Programms der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main bezeichnet.
Das Digitechnikum war bislang ein außerschulisches Angebot, für das sich technik- und informatik-begeisterte Schüler:innen der Oberstufe bewerben können. Die Bewerbung erfolgt über eine interessant gestaltete Präsentation (Podcast, bzw. Video) oder auch über einen ansprechenden Text.

Lust auf Technik - 40  Schüler:innen der Physik-Leistungskurse beim VDI-Schülerforum 2023

18 Schüler:innen verschiedener Schulen aus dem Rhein-Main-Gebiet, aber auch aus Polen und Usbekistan zeigten beim VDI-Schülerforum 2023 ihre Ideen und Projekte in ansprechenden Präsentationen. Die Projekte gingen von einer Reise durch die Welt chaotischer Systeme über Roboterhände und -systeme hin zur Faszination des Weltalls mit der Frage, wann das Sonnensystem endet und ob Exoplaneten die Zukunft unserer Existenz sichern können.

Ein hervorragender zweiter Platz für Samuel Gorelikov beim Wettbwerb des VDI-Schülerforums

Samuel Gorelikov, Schüler der E-Phase aus dem Physik-Vorleistungskurs von Herrn Cerny, konnte mit einem souveränen Vortrag über sein beeindruckendes Forschungsprojekt „Autonomes Monitoring und Forschungs-Robotersystem“ die Jury des VDI-Schülerforums 2023 überzeugen und einen tollen zweiten Preis erringen. Zudem durfte er sich über zwei Sonderpreise, die ihm  für „Die beste wirtschaftliche Anwendung“ und „Das beste Experiment“ verliehen wurden, freuen.

Designing Future Kids auf „Tauchgang“!

Anfang Mai war es endlich soweit - die Begeisterung der Fünftklässler, die sich in DF mit dem Thema Wasser auseinandersetzen, fand einen Höhepunkt in der Exkursion zum Korallenriff des Senckenbergmuseums. Die jungen Forscher-innen hatten sich intensiv mit der Tiefsee, ihren Bewohnern und dem Thema der Ausstellung im Unterricht beschäftigt, indem die bedrohten Arten auf kreative Weise gestaltet wurden. 

GRB-Projekt beim Landeswettbewerb JugendForscht in Darmstadt

In ihrer letzten Schulwoche hatten die drei Schüler:innen Beyzanur Demirel, Emily Schuller und Timo Herzog (alle drei Q4) Gelegenheit, ihr JugendForscht Siegerprojekt aus dem Regionalwettbewerb Rhein-Main-West  im Landeswettbewerb vorzustellen. Ihr Projekt zur „Merkfähigkeit von Kindern“ war eines der sieben landesweit auserwählten Projekte im Bereich Arbeitswelt. Allein die Teilnahme am Landeswettbewerb war somit ein toller Erfolg, zu dem das GRB den drei Schüler:innen herzlich gratuliert.

Der Lösung auf der Spur bei der Internationalen Junior Science Olympiade 2023

Bei dem Begriff „Lösung“ denkt man meistens an Mathe-oder Physik-Aufgaben. Eine „Lösung“ kann aber auch etwas ganz anderes sein. Kathi Schilling und die drei Brüder, Benjamin, Daniel und David Movshyn, waren in der ersten Wettbewerbsrunde der IJSO 2023 „Der Lösung auf der Spur!“.

Ein Siegerprojekt und zwei weitere, tolle Projekte in der ersten Runde bei Jugend Forscht und Schüler Experimentieren

In den Wettbewerbssparten „Schüler experimentieren“ (bis 14 Jahre) und „Jugend forscht“ (15 bis 21 Jahre) haben am 10. Februar 2023 fünf Schüler des GRB in den Fachgebieten Arbeitswelt, Mathematik/Informatik und Technik ihre Projekte im Senckenberg-Museum vor einer Jury aus verschiedenen aus Fachleuten präsentiert.

Urkunden für die vielen Aktiven bei den Wettbewerben im Herbst und Winter 2022

Am Gymnasium Riedberg gab es im Januar eine Ehrung der vielen erfolgreichen Teilnehmer:innen der verschiedenen naturwissenschaftlichen Wettbewerbe.

Neu bei uns am GRB: MINT-EC-Pausen

Am Nikolaustag fanden sich mehr als 20 Schüler:innen zur MINT-EC-Pause im Raum E 106 ein, um sich über die Wettbewerbe „Jugend Forscht“ und „Schüler experimentieren“ zu informieren.

Naturwissenschaftlicher Abend 2022

Am 1. Dezember 2022 findet wieder unser Naturwissenschaftlicher Abend in der Aula statt, den wir gemeinsam mit unserem Kooperationspartner, dem Physikalischen Verein – Gesellschaft für Bildung und Wissenschaft (www.physikalischer-verein.de) – durchführen werden.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.