Leidenschaft für Physik –Schüler der GRB Leistungskurse bei der IPhO 2021

Beyzanur Demirel und Timo Herzog (beide Schüler der E-Phase, LK Physik Hr. Kluge) und Philipp Malorny (Schüler der Q-Phase, LK Physik Hr. Kühnberger) haben sich den extrem anspruchsvollen Aufgaben der 2. Runde der Internationalen-Physik-Olympiade gestellt und dabei ein sehr gutes Ergebnis erzielt.

Sie konnten sich jedoch nicht für die Bundesrunde qualifizieren, an der bundesweit nur etwa 50 Schüler teilnehmen können. Das GRB ist sehr stolz auf diese drei Schüler und gratuliert ihnen herzlich zu ihrem Erfolg.

 

 

2021 IPhO

Jakob Hoffmann - ein herausragendes Physiktalent in der Bundesrunde der IPhO

In der diesjährigen Bundesrunde der Internationalen Physikolympiade, für die sich Jakob aus der Klasse 10d (Fr. Dr. Kleemiß) mit seiner hervorragenden Klausur in der 2. Runde empfohlen hatte, war er mit seinen 15 Jahren der jüngste und auch der einzige fünfzehnjährige Teilnehmer. Wenige andere der 52 bundesweit ausgewählten Physiktalente waren 16, die meisten 17– 19 Jahre alt.

Die Bundesrunde fand pandemiebedingt erstmalig digital statt und wurde in der letzten Februarwoche durchgeführt.

Die Organisatoren aus dem IPN in Kiel hatten sich einiges für dieses digitale Format einfallen lassen:

An die Teilnehmer wurden Pakete mit Experimentiermaterial verschickt, das Kennenlernen und Knüpfen von Kontakten fand beim virtuellen Pizzaessen und in vielen kleinen Foren statt, das leidenschaftliche Erleben von Physik wurde für die Schüler durch methodische Vielfalt und Kreativität möglich.

Natürlich gab es neben den experimentellen Aufgaben auch Klausuren, denn aus allen Teilnehmern der Bundesrunde sollte eine Gruppe von 15 Schülern für die 4. Runde ausgewählt werden, um dann nach weiteren Wettbewerben ein fünfköpfiges Olympia-Team für Deutschland bei der 52. Internationalen Physik-Olympiade zu bilden.

In diesem Jahr ist Jakob noch nicht Teil dieses Olympia-Teams geworden. Dennoch hat er in der Bundesrunde sehr viel mitgenommen und mit seinen 15 Jahren auf Augenhöhe mit viel älteren Schülern in der Physik kooperiert und konkurriert.

Jakob erhielt bei der Abschlussveranstaltung eine virtuelle Urkunde für seine wunderbare Leistung und hat sich hervorragend im Feld der 52 besten Schüler behauptet. Wir gratulieren Jakob von Herzen zu seinem Erfolg.