Europa macht Schule - Das Zentrum der EU hautnah zu erleben war Ziel des Q2-PoWi-
Kurses von Herrn Weber auf der Fahrt nach Brüssel vom 8. bis zum 10. Juni. 2017.
Entdecken konnten die Schülerinnen und Schüler dabei so ganz nebenher eine
unglaublich pulsierende und bunte Stadt, in der die Menschen sich die Lust zum
toleranten Zusammenleben trotz der Terroranschläge vom 22. März und eines hohen
Aufgebots an Sicherheitskräften nicht verderben lassen.

Die belgische Hauptstadt
zeigte sich als internationaler Schmelztiegel verschiedenster Kulturen von ihrer
charmantesten und gastfreundlichsten Seite. Entsprechend war bei (meist)
hervorragendem Wetter und angenehmen Temperaturen die Stimmung bei allen
Teilnehmern prächtig.

 


Höhepunkte waren der Besuch des Plenarsaals („Hemicycle“) im Europäischen
Parlament sowie ein Gang durch die detaillierte und umfangreiche Dauerausstellung
im „Haus der europäischen Geschichte“, die auf insgesamt sechs Etagen
außergewöhnliche Einblicke in die vielfältige und durchaus widersprüchliche
Geschichte des europäischen Kontinents und der europäischen Einigung bot. Auch
wurde das Atomium (per Aufzug) erklommen, welches als Wahrzeichen Brüssels gilt
und seit 1958 nördlich des königlichen Residenzschlosses mit 102 Metern Höhe
fantastische Blicke auf die belgische Hauptstadt bietet.

  • Bild-1---Atomium
  • Bild-2---Parlamentarium
  • Bild-3--EU-Parlament
  • Bild-4---Plenarsaal
  • Bild-5--Brsseler-Brse
  • Bild-6---Vor-dem--Plenarsaal
  • Bild-7---Der-Palais-de--Bruxelles