20190507 Turnen Hessen2Sie haben gut lachen: Erstmals in der noch jungen Schulgeschichte des Gymnasiums Riedberg Frankfurt am Main ging ein Turnteam bei Jugend trainiert für Olympia & Paralympics an den Start und schaffte prompt den Durchmarsch bis zum Bundesfinale in Berlin. Was für eine Erfolgsgeschichte!

Das Gymnasium aus der Mainmetropole existiert gerade einmal seit zehn Jahren. Erfahrung bei „Jugend trainiert“ sammelten Schulmannschaften bis dato schon im Rugby, Basketball, Tischtennis, Fußball und Schwimmen. Das Bundesfinale in der Hauptstadt hatte aber noch keines der Teams erreicht.

 

Dass sich in diesem Schuljahr nun auch im Gerätturnen eine Mannschaft formierte, hat das Gymnasium Riedberg in erster Linie dem Engagement einer Schülerin zu verdanken. Lana Fuß hatte vom weltgrößten Schulsportwettbewerb gehört und ihren Sportlehrer Christian Kalina gefragt, ob ihre Schule nicht auch im Turnen an „Jugend trainiert“ teilnehmen könne. Dessen Antwort lautete: „Wenn wir eine Mannschaft zusammenkriegen, unterstütze ich euch gerne.“

Also ging Lana auf die Suche nach Turnerinnen an ihrer Schule. Mit Jelena Bennewitz wusste sie eine Mitstreiterin aus ihrem eigenen Verein, dem TV Kalbach, an ihrer Seite. Komplettiert wurde das Team von den Zwillingen Victoria und Timur Telci sowie Fine Scheurich, die allesamt bei der TSG Nordwest trainieren.

Sie alle turnen bereits seit vielen Jahren und haben beachtliche Erfolge in ihren Vereinen erzielt. Teilnahmen bei Hessischen Meisterschaften, darunter auch einige Podest-Platzierungen, können die jungen Talente schon vorweisen. Mit Fine Scheurich hat die Mannschaft der WK IV sogar eine amtierende Hessenmeisterin im Team.

Frankfurt schlägt beim Landesfinale den Titelverteidiger aus Kassel

Dass der Mannschaft aber bei ihrer ersten Teilnahme gleich der Sprung bis zum Bundesfinale von „Jugend trainiert“ gelingen würde, kam für alle dann doch sehr überraschend. Schließlich wartete nach dem überlegenen Sieg beim Regionalentscheid im hessischen Landesfinale in der WK IV der Mädchen (wobei bis zu zwei Jungen innerhalb der Mannschaft antreten dürfen) unter anderem der zweimalige Bundessieger und Titelverteidiger vom Goethe-Gymnasium Kassel auf die Schülerinnen und Schüler aus Frankfurt. Doch auch diese Hürde meisterte die Schule und findet sich nun in der Hauptstadt wieder.

„Allein hier zu sein ist für uns schon ein Sieg“, erklärt der Lehrer, der die Initiative seiner Schülerin ausdrücklich lobt, bei der Akkreditierung am Berliner Hauptbahnhof. „Aber wir sind hochmotiviert, jetzt auch in Berlin eine gute Leistung abzuliefern.“

Seine Schützlinge freuen sich schon jetzt auf ihren Wettkampf am Donnerstag, bei dem übrigens der Reckweltmeister von 1974, Eberhard Gienger, zugegen sein wird.

Aber auch Sightseeing steht bei allen hoch im Kurs. Manche waren bereits mit ihren Eltern in Berlin gewesen und schwärmen von der Stadt, für andere ist es eine Premiere. Als erstes Highlight ihrer Reise bezeichneten die jungen Talente die Anreise mit dem ICE der Deutschen Bahn. Für alle war es nach der Fahrt zum Landesfinale in Kassel erst das zweite Mal, dass sie mit einem Schnellzug unseres Hauptsponsors unterwegs waren.

Wenn die Turnerinnen und der Turner aus Frankfurt ihren Erfolgsweg auch in Zukunft weitergehen, werden wohl noch viele weitere Fahrten hinzukommen.

Der nächste sportliche Höhepunkt nach „Jugend trainiert“ folgt für Fine, Lana und Victoria indes schon am frühen Samstagmorgen in Kalbach. Dort stehen die Hessischen Einzelmeisterschaften an, weshalb die drei bereits am Freitag ihre Heimreise antreten, während der Rest der Truppe noch die Abschlussfeier genießen und erst am Samstag zurückfahren wird - sicherlich mit vielen positiven Erinnerungen an ihre erste Teilnahme bei Jugend trainiert für Olympia & Paralympics im Gepäck.

Mit freundlicher Genehmigung von Deutsche Schulsportstiftung, https://www.jugendtrainiert.com/nachrichtendienst/artikel/bilderbucheinstieg-bei-jugend-trainiert/