Erneut beim Landesfinale Jugend trainiert für Olympia

tischtennisDie Schülerinnen der fünften und sechsten Klasse aus dem Gymnasium Riedberg haben es auch in diesem Jahr wieder geschafft auf Hessen-Ebene im Tischtennis bei Jugend trainiert für Olympia dabei zu sein. Laila Felic, Maureen Mehrer, Carolina Pfennig, Weronika Rajska und Teamkapitänin Sophia Zislin konnten in Darmstadt-Arheilgen bei insgesamt sieben teilnehmenden Schulen aus unserem Bundesland glänzen.


Zunächst belegten sie beim Koordinationswettbewerb den vierten Platz trotzdem sie nur zu fünft waren. Denn alle anderen Schulen waren in der Soll-Stärke mit sechs Spielerinnen angetreten. Beim Gymnasium Riedberg musste kurzfristig die sechste Schülerin wegen einer Klassenarbeit absagen. Im Tischtennis-Wettbewerb verlor das Frankfurter Team zweimal ganz knapp mit 4:5 gegen die Diltheyschule Wiesbaden (10:11 Sätze) und die Werratalschule Heringen (13:12 Sätze). Ein Einzel und ein Doppel waren quasi immer schon vor Beginn verloren, weil man nicht vollständig antreten konnte. Umso mehr ist das gute Ergebnis zu schätzen! Nur gegen die Stiftschule Amöneburg gab es eine deutliche 0:5 (0:10 Sätze) Niederlage. Dieses Team trat aber ausnahmslos mit Vereinsspielerinnen an wogegen das Gymnasium Riedberg nur einmal in der Woche in der Schul-TT-AG spielt.
Diplomtrainer Wieland Speer, der die Riedbergerinnen betreute, war deshalb auch sehr zufrieden mit den Leistungen seiner Schützlinge. "Die Schülerinnen gaben ihr Bestes, zeigten eine tolle Moral und benahmen sich sehr anständig. Auf diesen Leistungen und den Einzel- sowie Doppel-Erfolgen lässt sich aufbauen. Da wir nun vom Förderverein des Gymnasium Riedberg auch noch mit vier neuen TT-Tischen unterstützt werden, sollte sich das in Zukunft auch auszahlen. Alle freuen sich schon auf das nächste Schuljahr, wenn sie wieder beim Schulwettbewerb Jugend trainiert für Olympia mitmachen können", sagte der ehemalige Bundesliga- und Bundestrainer.