faust2Die Lektüre Fausts von Johann Wolfgang von Goethe hat uns alle mit vielen kleinen Fragezeichen zurückgelassen; gerne hätten wir uns mit Doktor Faustus oder Gretchen unterhalten und ihnen unsere Fragen gestellt. Diese Möglichkeit wird uns wohl verwehrt bleiben – stattdessen haben wir die Chance erhalten, mit ihren Schauspielern zu reden: Am Donnerstag, den 11. Februar 2019, besuchte das Schauspielerehepaar Hartmut Volle und Andrea Wolf das Gymnasium Riedberg, um der Q4 in eineinhalb Stunden ihre Version des Werks näherzubringen.
Volle, je nach Bedarf in der Rolle Fausts oder Mephistos, Wolf in der Rolle Gretchens oder Marthe Schwerdtleins, bieten in kurzen Einschüben einzelne Dramenfragmente schauspielerisch dar – nur, um immer wieder nahtlos aus ihren Rollen zu schlüpfen und sich direkt an das Publikum zu wenden, die Darstellung durch eigene Erläuterungen, Erklärungen und Interpretationen auflockernd. Insbesondere die im Anschluss eröffnete lebhafte Diskussionsrunde erlaubte einen Einblick in die Auseinandersetzung mit der Figur Faust, dem Werk und der Inszenierung durch die beiden Darsteller, die in jahrelanger Beschäftigung mit den Rollen einen Zugang zu dem Drama gewonnen haben, der sich von der gewohnten analytischen Aufarbeitung der Lektüre im Unterricht unterscheidet. Auch die Ideen der Schüler selbst kamen nicht zu kurz: Neben dem Meinungsaustausch über eigene oder im Unterricht besprochene Interpretationsansätze, stellte ein Schüler seinen eigenen Brief an Goethe vor – selbstverständlich im Reimschema verfasst.
Eineinhalb Stunden später wurden die angehenden Abiturienten wieder in die Freiheit entlassen – hoffentlich mit dem ein oder anderen kleinen Fragezeichen weniger.

 

Von Alina Mann

  • faust1
  • faust2