01Frankfurt, 24.10.2019

Beim Europäischen Science on Stage Festival 2019 gestalten 450 Lehrkräfte gemeinsam den naturwissenschaftlichen Unterricht der Zukunft. Auch drei Lehrer des Gymnasiums Riedberg werden beim internationalen MINT-Gipfel dabei sein.

Alexander Köhler, Dr. Axel Gruppe und Thomas Kluge vom Gymnasium Riedberg in Frankfurt reisen als Teil der deutschen Delegation zum Europäischen Science on Stage Festival in die portugiesische Stadt Cascais. Die Veranstaltung ist die größte Ideenbörse für MINT-Lehrkräfte (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik)'.

Vom 31. Oktober bis 3. November kommen hier 450 Lehrerinnen und Lehrer aus 30 Länder zusammen, um ihre innovativen Unterrichtskonzepte auf einem Bildungsmarkt, in Workshops, sowie in Kurzvorträgen zu präsentieren und sich darüber auszutauschen. Getreu dem Motto „Skills for the future" fördert Science on Stage mit dieser Veranstaltung gezielt die internationale Weiterbildung von MINT-Lehrkräften, um die Qualität des Unterrichts über Landesgrenzen hinweg zu verbessern.

 

Das Ticket zum Europäischen Bildungsfestival haben Alexander Köhler, Dr. Axel Gruppe und Thomas Kluge bereits im vergangenen November erhalten: Auf dem Nationalen Science on Stage Festival haben sie ihr Projekt „Bau einer myoelektrischen Handprothese" vorgestellt. In der schuleigenen Junior Ingenieur Akademie (JIA) konstruieren und programmieren Schülerinnen und Schüler eine myoelektrische Handprothese, die von Muskelsignalen gesteuert wird und in Echtzeit reagiert.

Dieses Konzept, das effektiv die MINT-Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler fördert und ihnen gleichzeitig einen Einblick in ein spannendes Berufsfeld vermittelt, hat in Berlin sowohl die Kolleginnen und Kollegen auf dem Bildungsmarkt, als auch die Fachjury nachhaltig überzeugt. In Cascais haben Köhler, Gruppe und Kluge nun die Gelegenheit mit ihrem Projekt europaweit Schule zu machen.

Das Festival steht in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft von Tibor Navracsics, Mitglied der Europäischen Kommission, und wird unterstützt durch das portugiesische Bildungsministerium

Das Projekt aus Frankfurt am Main

Alexander Köhler, Dr. Axel Gruppe und Thomas Kluge, Gymnasium Riedberg, Frankfurt am Main, Hessen ‚Bau einer myoelektrischen Handprothese'

Schülerinnen und Schülern eine praxis- und projektorientierte Technikbildung zu gewähren sowie Einblicke in die Berufsfelder von Ingenieuren zu geben ist das Hauptanliegen der Junior Ingenieur Akademie (JIA) am Gymnasium Riedberg. Über zwei Jahre wurde im Rahmen des an den Leitfächern Biologie, Physik und technische Informatik orientierten JIA-Kurses eine funktionsfähige myoelektrische Prothese erstellt. Dazu eigneten sich die Schülerinnen und Schüler grundlegende Theorie an, bauten ein Arduino-Shield, programmierten dieses und konstruierten damit einen Elektromyographen bevor die Prothese schließlich mit einem 3-D-Drucker realisiert wurde. Gefördert wurde dieses interdisziplinäre und kontextorientierte Projekt von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main und der Deutschen Telekom Stiftung.

  • 01
  • 02
  • 03