meinungsfreiheit„Plakate für die Meinungsfreiheit“ - Das war das Thema des Workshops im Museum für Kommunikation, an dem wir, der Q2-Kunst-Grundkurs von Frau Rupp, am 12. April 2018 teilnahmen. Im Voraus hatten wir bereits Materialien zum Thema „Meinungsfreiheit gestern und heute“ erhalten, die uns erste Impulse geben sollten.
Zu Beginn des Workshops wurden wir über die Grundlagen wirkungsvoller Plakatwerbung informiert und lernten u.a. das „KISS-Prinzip“ (Keep it short and simple) kennen. Danach konnten wir uns bei einem kurzen Rundgang durch die Dauerausstellung von den „Experten für Kommunikation“ - wie es eine der zwei Workshop-Leiterinnen ausdrückte - Anregungen für unsere eigenen Plakate holen.
Anschließend entwarfen wir in Kleingruppen unsere eigenen Plakate zum Thema „Meinungsfreiheit“, was sich angesichts des begrenzten Zeitfensters von 120 Minuten gar nicht so einfach gestaltete. Zunächst mussten wir Ideen sammeln und dann prüfen, ob sich diese mit den bereitgestellten Materialen wie beispielsweise Zeitschriften, Tonpapier und Druckstempeln umsetzen ließen. Das Ergebnis waren fünf sehr verschiedene, gelungene Plakate, die im darauffolgenden Galeriegang präsentiert und diskutiert wurden. Ob eines davon zu einem der zwei besten Plakatentwürfe gehört, wird nun eine Fachjury entscheiden. Unabhängig davon werden alle in den Wettbewerb eingereichten Plakate ab dem 3. Mai 2018, dem Internationalen Tag der Pressefreiheit, vor der Frankfurter Paulskirche ausgestellt. Wir sind gespannt, ob wir unsere Plakate unter den vielen anderen wiedererkennen werden!
Insgesamt hat uns der Workshop viel Spaß bereitet und war eine gute Einführung in unser jetziges Unterrichtsthema „Grafikdesign“.