Home

Erdkunde

Das Fach Erdkunde wird am Gymnasium Riedberg in der Klasse 5 zweistündig unterrichtet. In Jahrgangsstufe 8 wird Geography dreistündig in der lingua franca Englisch unterrichtet.

Im Mittelpunkt des Erdkundeunterrichts stehen die räumlichen Strukturen und Entwicklungen auf der Erdoberfläche, die menschlichen Aktivitäten im Raum und ihre Wechselwirkungen mit der Natur (Mensch-Umwelt Beziehungen). Das Fach Erdkunde betrachtet Fragestellungen, die oft sowohl naturwissenschaftliche als auch gesellschaftliche, politische und historisch relevante Themenbereiche berühren. Durch das Verständnis für die Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen den natürlichen Bedingungen und den gesellschaftlichen Aktivitäten, entwickeln die Schülerinnen und Schüler ein Grundverständnis für die Natursysteme und die Folgen menschlicher Eingriffe. Auf dieser Grundlage kann die Wertschätzung für eine naturnahe Umwelt und die Fähigkeit und Bereitschaft zum Umweltschutz entwickelt werden. Damit ist Erdkunde zusammen mit der Biologie das zentrale Fach der Umweltbildung.

Weiterhin wird im Fach Erdkunde der Kompetenzbereich der räumlichen Orientierung wie in keinem anderen Fach gefördert. Dadurch erhalten die Schülerinnen und Schüler grundlegende und weiterführende topographische Kenntnisse und Fähigkeiten. Hierbei erhält die Fähigkeit, Karten lesen und erstellen zu können eine besonders hohe Bedeutung. Hinzu kommt die zu entwickelnde Fähigkeit, sich im Gelände mit Hilfe von Karten, Himmelrichtungen und anderen Hilfsmitteln orientieren zu können.

Der geographische Unterricht wird besonders durch außerschulische Lernorte und die Beobachtung des eigenen Umfeldes bereichert. Daher werden wenn möglich außerschulische Lernorte in den Unterricht eingebunden.

2012 Ausflug Bauernhof 1Die Klasse 5a besuchte im Rahmen des Erdkundeunterrichts den Naturland Biobetrieb "Hof Buchwald" (www.hof-buchwald.de) in Nidderau Windecken.

Der von Silke und Rainer Vogel geführte landwirtschaftliche Betrieb hat vor kurzem auf Biolandwirtschaft umgestellt. Nun betreibt das Landwirteehepaar aus Überzeugung ökologische Rinder- und Schweinemast. Ein Großteil des Futters für die Tiere wird auf eigenen Feldern selbst angebaut.

Termine

09 Aug 2017
Schriftl. Nachprüfungen
10 Aug 2017
mündl. Nachprüfung
11 Aug 2017 09:00
Eröffnungskonferenz mit Foto
Zum Seitenanfang